OT Neukirchen mehr

Erstmals wurde Neukirchen 1350 als Nuenkirchen im Lehnbuch Friedrich des Strengen genannt.
Der Ortsname bedeutet „Siedlung an der neuen Kirche“. Der Neubau für die St.
Laurentius-Kirche ist 1568 erwähnt und dürfte damit einer der ältesten evangelischen
Kirchenbauten sein. 1892 erhielt die Kirche eine Orgel des Bornaer Orgelbaumeisters
Richard Kreutzbach.

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts prägte der Braunkohlebergbau das Bild des Dorfes.
 Der Leipziger Kaufmann Adolph Bleichert errichtete in unmittelbarer Nähe des Dorfes
die erste Brikettfabrik im Bornaer Revier. Heute ist das ehemalige Pressenhaus ein
„Kulturgenerator“.  Schon von weiten ist das „CULT“ sichtbar und zieht die Jugend
zwischen Leipzig und Chemnitz an. 1948 wurde Neukirchen und Wyhra zur
Gemeinde Neukirchen-Wyhra zusammengelegt und seit 1993 bilden sie zusammen
mit Zedtlitz und Thräna den Gemeindeverband „Wyhratal“