Offenlage des Entwurfes des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes "Photovoltaikanlage Borna A72"

Autor: FD 31 - Frau Meißner
Plan_Bekanntm_Offenlage

Der Stadtrat der Stadt Borna hat am 06.02.2020 die Einleitung des Verfahrens zur Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Photovoltaikanlage Borna A72“ für Flächen östlich der A72, nördlich der OVS Borna-Dittmannsdorf beschlossen.

In seiner Sitzung am 17.09.2020 hat der Stadtrat den Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Photovoltaikanlage Borna A72“ sowie die dazugehörige Begründung und den Umweltbericht gebilligt und die öffentliche Auslegung beschlossen.

Mit dem vorhabenbezogenen Bebauungsplan soll auf einer derzeit als Acker genutzten Fläche Baurecht für die Errichtung einer Photovoltaikanlage geschaffen werden. Die Module werden 15° Südost ausgerichtet und sind max. 2,50m hoch. Das Gebiet soll als Sondergebiet Sonnenenergie gem. § 11 Abs. 2 BauNVO entwickelt werden.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes umfasst in der Gemarkung Borna Teilflächen der nachfolgenden Flurstücke: 2419/19, 1299/12 und 2419/6 in einer Größe von 6,29 ha.

Der Entwurf der Planunterlagen sowie die wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen und Gutachten werden in der Zeit vom 21.10.20 bis einschließlich 23.11.20 in der Stadtverwaltung Borna, Verwaltungsgebäude „An der Wyhra“ Nr. 1, Foyer, 1. Etage während der Öffnungszeiten öffentlich ausgelegt.

Folgende umweltrelevante Informationen liegen vor:

  • Schutzgut Boden: Hinweise auf:
  • vorhandene Geologie und Baugrund mit heterogenen Kippenböden mit hohen Setzungs- und Sackungspotential Verweis auf durchzuführende Baugrunduntersuchung
  • Lage im Vorbehaltsgebiet Landwirtschaft lt. Regionalplan Westsachsen 2008 und in einem Vorranggebiet Landwirtschaft lt. Entwurf Regionalplan Leipzig – Westsachsen 2017
  • Notwendigkeit der Beurteilung der Bodengüte (natürliche Ertragsfähigkeit) als Voraussetzung für die Inanspruchnahme landwirtschaftlicher Flächen
  • Lage in einem Gebiet unter Bergaufsicht, innerhalb der Grenzen (teilweise) des Abschlussbetriebsplanes des Braunkohlentagebaus Bockwitz / Borna-Ost und im Bereich von Hohlraumgebieten / Entwässerungsstrecken
  • Verwahrter Filterbrunnenstandort im Planbereich mit gestörten Lagerungsverhältnissen
  • Lage im archäologischen Relevanzbereich
  • Beachtung gesetzlicher Ziele des Bodenschutzes und abfallrechtlicher Bestimmungen
  • Schutzgut Mensch:
  • Notwendigkeit der Bewertung der Lichtimmissionen der Module und der Schallimmission der Wechselrichter aufgrund nahegelegener Wohnbebauung
  • Schutzgut Klima / Luft:
  • Lage im Naturraum und Klima
  • Schutzgut Wasser: Hinweis auf:
  • hoch mineralisierte, saure Grundwässer am Standort
  • Lage im Grundwasserabsenkungsbereich und Störung der Grundwasserdynamik mit möglichen Auswirkungen auf die Tagesoberfläche
  • Grundwassermessstelle im weiteren Umfeld des Plangebietes
  • Schutzgut Pflanzen / Tiere: Hinweise auf:
  • Bewertung der zu erwartenden anlage-, bau- und nutzungsbedingten Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft sowie entsprechender Vermeidungs-, Minimierungs- und Ausgleichsmaßnahmen
  • besondere Betrachtung der Avifauna
  • artenschutzrechtliche Prüfung nach § 44 Abs. 1 BNatSchG (Betroffenheitsabschätzung)
  • Berücksichtigung angrenzender planfestgestellter Landschaftspflegemaßnahmen der BAB 72 sowie der ehemaligen B95 OU
  • eingeschränkte landschaftsökologische Wirksamkeit da, räumliche Nähe der BAB 72
  • Schutzgut Landschaftsbild/ Erholung:
  • anthropogene Vorprägung durch die räumliche Nähe zur BAB 72 (u.a. Lage im Verlärmungsbereich der BAB 72)

vorliegende gutachterliche Dokumente:

  • Gutachterliche Stellungnahme zu Blendwirkungen, Stand 05/2020
  • Artenschutzrechtliche Betroffenheitsabschätzung, Stand 07/2020

Zur genannten Zeit können Stellungnahmen von jedermann bei der Stadt Borna schriftlich oder zur Niederschrift abgegeben werden. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können.

Begründung mit Umweltbericht und Gutachten

Planzeichnung

vorliegende umweltbezogene Stellungnahmen

Bekanntmachung

Datenschutzerklärung