Ein Auszug aus der Chronik

des Ortsteiles Kesselshain

Auszug aus: "Euphorie Borna aus dem Jahre 1905"

Kesselshayn, ein kleines Dörfchen bildet mit Eula zusammen (von diesem durch den Eulabach
getrennt) eine Gemeinde.
Das Rittergut selbst ist teils von Obst- und Gemüsegärten, teils von Teichen und Grasgärten
umgeben und liegt mit den wenigen Häusern des Dorfes in der freundlichen, von der Eula
bewässerten Wiesenaue.

Vor dem Rittergut befindet sich ein freier, mit hohen Linden bepflanzter Platz,
an dessen Eingang eine mehrere Jahrhunderte alte, starke Eiche von seltenem Umfgange
mit gewaltigen Ästen steht.
Sie hat den Namen "Luthereiche", weil die Sage geht, dass Luther auf seiner Rückkehr von
der Wartburg über Borna nach Grimma unter ihr gepredigt habe.